LV Baden-Württemberg Nachrichten

Mitgliederversammlung am 01.02.2019 in Stuttgart

Ein spannender Tag war’s. - Kein Wunder bei diesen Themen:

Finanzierung der Pflegeausbildung in Baden-Württemberg im Lichte der neuen Gesetzeslage
Ein grandioser Vortrag von Herrn Beck aus der BWKG über die zu erwartende Finanzierungsweise der Pflegeschulen und Praxisausbildung mit Humor (trotz allem) und wichtigen Hinweisen.

Gestaltung interprofessioneller Lernbegleitung am Beispiel der Heidelberger interprofessionellen Ausbildungsstation
Ein impulsreicher Vortrag unseres Kollegen Herrn Götsch. Besonders wertvoll für die Zeiten in denen bei gleicher Ausbildungszeit mehr und tiefere Kompetenzen entwickelt werden sollen.

Gründungsprozess einer Pflegekammer
Der Beitrag von Frau Groß aus Rheinland-Pfalz war spannender als ein Karl-May-Roman und Maria Stuart zusammen und wurde auch noch mit viel Witz präsentiert. Sie mussten durch Schluchten und Täler, mit Angriffen von links und rechts, oben und unten und sahen sich mit Intrigen konfrontiert und last but not least mit zahlreichen wiederkehrenden Fake-News über das, was eine Pflegekammer sei und nicht sei. Es ist beeindruckend, wie aus solchen Erfahrungen gestärkt die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz hervorgegangen ist.  Man darf gespannt sein, wie es uns in Baden-Württemberg ergehen wird.

Master-Studiengang in Ba-Wü am Beispiel von Schwäb. Gmünd
Von irgendwoher müssen sie ja kommen, die KollegInnen mit Masterabschluss für alle 182 Pflegeschulen in BaWü. Diese Mindestqualifikation sieht es das neue Pflegeberufegesetz vor. Herr Rebmann stellte den bisher einzigen Studiengang für den Masterstudiengang Pflegepädagogik in Baden-Württemberg vor. Wenn man bedenkt, dass in Kürze auch noch die große Ruhestandwelle in den Schulen beginnt…

Allen Referenten und Diskussionsteilnehmenden aus dem Plenum und allen Vor- und Nachbereitenden dieses Tages sagt der Vorstand nochmals ein herzliches Dankeschön!

Hinweis:
Mitglieder erhalten die Details zu den Beiträgen sowie das Zusatzmaterial wie z. B. Powerpointfolien anhand des Protokolls

Johannes Nau

 

 

Pädagogischer Fachtag der BLGS - BaWü

Lernwirksam lehren – weit mehr als Lernbegleiter

„Intensive Beschäftigung mit Methoden und Arbeitsweisen für Lehrkräfte in der Pflege“

Ein spannender Tag war es geworden. Und das obwohl alle 64 Teilnehmer schon viel Unterrichtserfahrung mitbrachten. Vielleicht war es aber auch gerade deswegen so spannend?

Egal ob man zu den „alten Hasen“ oder zu den „neuen Jungen“ gehört:

Im Kontext von Generation Y und Z, im Rahmen von Pisa oder Hattie-Studie wonach z. B. die Persönlichkeit des Lehrers wichtiger sei als die Methode, werfen sich neue und alte Fragen auf:

  • Wer bin ich als Lehrer / als Lehrerin?
  • Was mache ich mit meiner heterogenen Schülerschaft?
  • Wie würde ich gerne als Lehrkraft sein und wie könnte ich es anstellen?

Mit Michael Felten stellte sich ein anerkannter Referent zur Verfügung, um aktuelles Unterrichtsgeschehen auf den Prüfstand zu stellen.

Michael Felten ist bekannt aus regelmäßigen Beiträgen in der ZEIT, FAZ und zahlreichen Buchveröffentlichungen (z. B. auf die Lehrer kommt es an!: Für eine Rückkehr der Pädagogik in die Schule, Lernwirksam unterrichten: Im Schulalltag von der Lernforschung profitieren, Nur Lernbegleiter? Unsinn Lehrer!).

Spannend war, dass Michael Felten eigentlich Lehrer für Kunst und Mathematik ist und die Beantwortung der Frage zur Gültigkeit der Erfahrungen und Forschungsergebnisse aus anderen schulischen Settings in einem Setting der Pflegeausbildung den Teilnehmenden überließ.

Zu diesem Zweck setzte er Impulse, was Implikationen aus der Hattiestudie für Lehr-Lernarrangements sein könnten. Gleichzeitig bot er anhand seines Seminars durch eingebrachte Methoden und Lehrerhaltung ein Modell an, wie das aussehen könnte. Heraus kamen spannende, von uns Teilnehmern selbst erschlossene Ergebnisse, die mitgenommen werden konnten in die eigene Lehr-Lernpraxis.

Und noch etwas:

Es kamen mehr Anmeldungen als wir Plätze hatten. Man könnte das so interpretieren:

Es mag uns Lehrkräften vielleicht der Kopf brummen und es mögen gelegentlich die Knie weich werden in Anbetracht, was die neue Gesetzgebung uns vielleicht bringen wird. Der große Zulauf zu diesem Fachtag macht aber auch deutlich: Ein weiteres ist unseren BLGS-Mitgliedern nach wie vor im Focus, nämlich, dass wir tolle, nachhaltige Ausbildung anbieten möchten, die den Auszubildenden die Entwicklung ihrer Potentiale ermöglicht und den Lehrkräften Zufriedenheit über jeweiliges Tun und Lassen ermöglicht.

Johannes Nau, Vorstand BLGS Baden-Württemberg