Projekt Neksa

Curriculumentwicklung in Brandenburg: Pflegeausbildung neu kreieren statt addieren!

In Folge des Pflegeberufegesetzes und der neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung wird sich die Pflegeausbildung ab 2020 grundlegend verändern – ein neues pflegeberufliches Selbstverständnis muss angebahnt werden. Damit sind maßgebliche curriculare Veränderungen verbunden, die von den 20 Altenpflege-, 17 Gesundheits- und Krankenpflege- und drei Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeschulen im Land Brandenburg aktiv gestaltet werden müssen.

BTU Cottbus-Senftenberg unterstützt Curriculumentwicklung

Die Lehrenden und Praxisanleitenden werden dabei über ein Projekt des Fachgebiets Pflegedidaktik der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg unter Leitung von Prof. Dr. Anja Walter begleitet. Mit finanzieller Förderung aus Landesmitteln durch das zuständige Sozialministerium wurde das auf drei Jahre angelegte Projekt „Neu kreieren statt addieren – die neue Pflegeausbildung im Land Brandenburg curricular gestalten“ ermöglicht. Im Rahmen einer Fachveranstaltung wurde im November 2018 die Arbeit mit großem Gestaltungswillen aufgenommen, erste Ergebnisse sollen im März 2019 veröffentlich werden.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Internetseite der Brandenburgischen Technischen Universität unter folgendem Link: https://www.b-tu.de/institut-gesundheit/projekte/projekt-pflegeausbildung